A   A   A

Hier finden Sie laufend aktuelle Meldungen zum Thema "Chancen schenken". Die Job-Chance-K ist eine Initiative der K-Schule Passau zur Unterstützung körperbehinderter Jugendlicher bei der Findung eines Arbeitsplatzes. Die Job-Chance-K wird unterstützt von das-soziale-projekt.de.

20.03.: Tobias erhält Lehrstelle beim Möbelhaus "Mömax"

Ein toller Erfolg für unseren Tobias und der Job-Chance K: Der Lehrvertrag zum Lageristen ist unterschrieben. Filialleiter Michael Kaltenecker und Ausbilder Franz Kronbauer kommen zur Vertragsunterzeichnung an die Schule. Wieder einmal gelingt es Job-K-Assistent Roland Schneider einen Betrieb mit Herz zu finden, der unseren Jugendlichen eine Chance gibt!

10.11.: Viel Lob für das Praktikum von Kathrin im VdK Regen

So ein Praktikum ist ganz schön anstregend. Kathrin aber meistert ihre Aufgaben nahezu perfekt. Der Geschäftsführer des VdK Kreisverbandes Regen-Viechtach Helmut Plenk ist mehr als zufrieden. Die Offenheit und Herzlichkeit, die Veronika Artinger und ihre Kolleginnen zeigen, erleichtern die Arbeit. Unsere Kathrin fühlt sich hier "pudelwohl"!

08.10.: PNP-Bericht über K-Schüler Michael: "Der passt perfekt"

Ein Teil des Deals ist erfüllt: Michael Fesl (Mitte) freut sich über seinen Ausbildungsplatz in der Stadtgärtnerei und mit ihm Peter Niedermeier (v. l.), Dienststellenleiter bei der Stadt für Arbeit und Qualifizierung, Katharina Werner von der Christlichen Arbeiterjugend, Hermann Scheuer, Chef der Stadtgärtnerei, und OB Jürgen Dupper.  − Foto: Geisler/rogerimages.de

Michael Fesl heißt der neue Auszubildende in der Stadtgärtnerei. Dass er die Stelle bekam, hat er einem Deal zwischen der Stadt und der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) Passau zu verdanken. Die Christliche Arbeiterjugend hat das Projekt "Der Deal − Wir schaffen einen Ausbildungsplatz" ins Leben gerufen. Mit dem Ziel: Gemeinsam mit der Stadt zwei zusätzliche Ausbildungsstellen zu schaffen. "Wenn die Stadt einen Ausbildungsplatz schafft, dann macht die Christliche Arbeiterjugend das auch. So lautete der Deal", sagt OB Jürgen Dupper. "Da war uns klar, darauf gehen wir ein. Und in der Stadtgärtnerei ist immer Bedarf", sagt Dupper. Die Stadt hat ihren Teil der Vereinbarung eingehalten. Michael Fesl hat im September seine Ausbildung begonnen.

"Die Stadt hat gut vorgelegt. Wir werden unseren Teil des Deals auch einhalten und nächstes Jahr eine Ausbildungsstelle schaffen", sagt Katharina Werner von der Christlichen Arbeiterjugend Passau. Damit diese finanziert werden kann, sammeln sie Spenden. Am Passauer Christkindlmarkt haben sie einen Stand, an dem Weihnachtsgebäck verkauft wird. "Das kommt alles diesem Projekt zugute, dass wir Jugendlichen helfen und ihnen eine Ausbildung ermöglichen können", sagt Werner. Michael Fesl (19) hat nach seiner Schulzeit in der K-Schule ein Praktikum bei der Stadtgärtnerei absolviert und da war ihm klar, dass er einen Beruf haben will, bei dem man viel draußen ist. Hermann Scheuer, Chef der Stadtgärtnerei, ist begeistert von seinem Auszubildenden: "Das passt perfekt. Michael passt gut zu uns. Er hat sich in kurzer Zeit schon sehr gut eingearbeitet."

13.09.: Daniel Müller wird zum Beikoch ausgebildet

Das sind Superköche. Daniel Müller möchte es noch werden. Uli Koller ist es schon. Meisterkoch Koller wird in den nächsten drei Jahren unseren Daniel zum Beikoch ausbilden. Wir freuen uns auf kulinarische Leckerbisssen...

25.12.: Michael unterschreibt Ausbildungsvertrag in Stadtgärtnerei

Das ist sein schönstes Weihnachtsgeschenk! Unser Michael Fesl unterschreibt seinen Ausbildungvertrag in der Stadtgärtnerei Passau. Am 1. September 2011 geht es los. Bis dahin muss er noch für den Quali büffeln. Vielen Dank an die Stadt Passau und seinem Oberbürgermeister Jürgen Dupper!

07.11.: Ex-Schüler Daniel Hiebl lernt Lagerist in Bad Birnbach

Was treiben unsere ehemaligen Schüler? Die neue Serie auf unserer Homepage berichtet vor allem über das "berufliche Leben". Heute blicken wir zur Firma RO/SE nach Bad Birnbach. Geschäftsführer Josef Brunner gibt behinderten Menschen gerne eine Chance. Unser Daniel Hiebl ist dort seit zwei Monaten in Ausbildung zum Lageristen. Die Arbeit gefällt ihm prima. Nur die Berufsschule macht ihm zu schaffen. Mit seinem Ehrgeiz wird er auch diese meistern!

26.06.: Unser Anton erhält Lehrstelle bei der Firma Poschinger

Riesenerfolg für die Job-Chance K. Unser Anton fängt im August bei der Baufirma Poschinger in Thyrnau an. Der Lehrvertrag ist unterschrieben. Anton hat in den letzten drei Jahren fast 20 Praktika gemacht. Firma Poschinger hat er schnell überzeugt. Herr Schneider und die ganze K-Schule sind stolz auf ihren 2. Schulsprecher!

07.03.: Job-Chance K am Regionalen Schulentwicklungstag

In Deggendorf findet der diesjährige niederbayerische Schulentwicklungstag statt. Das Thema für alle Schularten "Individuelle Förderung im Schulalltag erfolgreich gestalten" lockt über 1200 Besucher an. Karl Bischof ist stolz unsere Job-Chance K vorstellen zu dürfen. Eine erfolgreiche Initiative, die in Bayern einzigartig ist!

26.01.: PNP - "Ein roter Flitzer für bessere Job-Chancen"

Autohaus sponsert der K-Schule ein Auto.                

Auto und Schlüssel übergaben Thomas Leebmann (3.v.l.) und Dirk Lohschmidt (3.v.r.) an den Direktor der K-Schule, Karl Bischof (r.), Elternbeirat Markus Schmid (2.v.r.), Fördervereinsvorsitzenden Günter Kastenhuber (l.) und den Berufsfindungs-Assistenten der K-Schule, Roland Schneider. (Foto: Finnemann)

„Jobchance K“ ist eine Initiative der Schule für Körperbehinderte (K-Schule) in Grubweg. Mit ihrer Hilfe sollen die Schüler durch Praktika in unterschiedlichsten Berufszweigen aufs Berufsleben vorbereitet werden. Doch die vielen Fahrten zu den Praktikumsstellen stellten schnell eine unüberwindliche Hürde dar: Es gab zu wenig Fahrzeuge für die Praktikanten.
Thomas Leebmann, Geschäftsführer von Leebmann Cars, und Verkaufsleiter Dirk Lohschmidt hörten von dem Dilemma und erklärten sich bereit, zwei Jahre einen Hyundai Getz zu stellen. Elternbeirat Markus Schmid hatte den Kontakt geknüpft. Der Förderverein unter Günter Kastenhuber legte 2000 Euro dazu, Unternehmensberater McKinsey spendete 1900 Euro, den Rest der Kosten trägt Leebmann: Bereitstellung des Autos, Reifen, Versicherung, Steuern und Kundendienste.
Schulleiter Karl Bischof, freute sich sehr über die Möglichkeit, die Mädchen und Buben an ihre Praktikumsorte fahren zu können. Ab der 7. Klasse können die Schüler Berufe kennenlernen, vom Schnuppertag bis zum vierzehntägigen Praktikum. Die Abschlussklasse mit 13 Schülern hat jeden Mittwoch Praktikumstag.
Körperbehinderte Schüler hätten ohne Praktika keine Chance auf einen Ausbildungsplatz, so Bischof: „Nur wenn Arbeitgeber die Tugenden unser Schüler erkannt haben und sehen, dass auch einer unserer Schüler perfekt in ihr Anforderungsprofil passen kann, gibt es die Chance auf einen Ausbildungsplatz“. Die K-Schule hat in Roland Schneider sogar einen Berufsfindungs-Assistenten gefunden, der sich um Organisation und Beschaffung von Praktikumsstellen und Ausbildungsplätzen kümmert. - red

23.01.: Leebmann spendiert tolles Auto für Job-Chance K

Großer Tag für die Job-Chance K! Geschäftsführer Thomas Leebmann und Verkaufsleiter Dirk Lohschmidt übergeben uns einen roten Hyundai Getz. In den nächsten zwei Jahren wird er unsere körperbehinderten Jugendlichen zu ihren Arbeits- und Praktikumsstellen fahren. Vielen Dank an den Förderverein, der kräftig mitfinanziert und natürlich an Elternbeirat Markus Schmid, der diesen Deal eingefädelt hat.

21.07.: Leiter der Arbeitsagentur Passau unterstützt Job-Chance K

Der Leiter der Arbeitsagentur Passau Rolf Schuhmacher und sein Geschäftsführer Operativ Günter Schmiedl informieren sich über unsere Job-Chance K. Sie sind begeistert, dass Johannes eine Lehrstelle für seine "Traumberuf" Fleischer in der Tasche hat. Sie werden die Job-Chance K auch weiterhin unterstützen und überprüfen, ob wir auch für unsere ehemaligen Schüler tätig werden können.

05.05.: Firmenchef Wolfram Hatz gibt K-Schülern eine Chance!

Wolfram Hatz, Firmenchef aus Ruhstorf, kommt an seinem Geburtstag zu uns. Mia gratuliert aber das Geburtsgeschenk ist für uns: "Ich werde diesen Schülern eine Chance geben!" Die weltbekannte Firma bildet im gewerblichen und kaufmännischen Bereich aus. Zusammen mit seinen Mitarbeitern Herrn Schleder und Herrn Krottenthaler werden die Ausbildungsmöglichkeiten erörtert. Wir freuem uns auf den ersten Praktikanten in der Fa. Hatz.

26.04.: Bestnoten von der Raiffeisenbank für unseren Björn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ein ganz toller Praktikant!" Dieses Lob kommt persönlich von Alois Dobler, den "Raiffeisenchef" und Gönner unserer Einrichtung. Arbeitsassistentin Stephanie Wagner von der Job-Chance K bespricht mit Björn die Beurteilung der Bank. Wir sind stolz auf unseren Praktikanten. Am morgigen Tag der offenen Tür informiert Frau Wagner über ihre Arbeit.

01.04.: Wunderschöner Fotorundgang in "Passau-live"

Zum ersten Male ist "Passau-live" an unserer Schule. Sie interessieren sich nicht nur für die "Job-Chance K" sondern für alle Angebote unserer Schule. Sie sind begeistert und dokumentieren den Besuch mit wunderschönen Fotos auf ihrer Homepage: www.passau-live.de . Unbedingt beide Beiträge ("Job-Chance K" und "Besuch in der K-Schule") anschauen!!!

26./27.10.: Job-Chance K auf der Ausbildungsmesse

Auf der Ausbildungsmesse "Kluge Firmen suchen kluge Köpfe" in der Dreiländermesse Passau präsentiert sich unsere Job-Chance K. Frau Wagner und Herr Schneider werden von Förderverein und Elternbeirat unterstützt um viele Kontakte zu Firmen und Besucher herzustellen. Die schönsten Fotos gibt es hier als PowerPoint.

23.08.: Matthias erhält Lehrstelle in Regen

Wieder ein Riesenerfolg für die Job-Chance K! Mathias wird als Be- und Entsorger eine Lehrstelle in der ZAW- Donau-Wald in Regen anreten. Wir werden ihn im Rahmen des MSD auch in der Berufsschule unterstützen. Und Frau Wagner und Herr Schneider von der Job-Chance K helfen im Betrieb!

16.08.: Ausbildungsplatz für Markus in München!

Der unermüdliche Einsatz von Frau Wagner (Job-Chance K) um einen Ausbildungsplatz für Markus wurde belohnt. Er erhält im ICP München die Möglichkeit die Ausbildung als Bürokraft zu beginnen.  Sein Lehrer Herr Kaiser drückt ihm dafür kräftig die Daumen. Am 10. September gehts los ...

27.06.: Foto-Shooting für die Job-Chance K

Michael Oswald, Reporter der AS wird groß am kommenden Sonntag berichten. Mit Claudia Gugger-Bessinger, Initiatorin der Passauer Runde, besuchen wir alte und neue Praktikums- und Ausbildungsplätze.

Dr. Josef Sonnleitner ist von den Fähigkeiten der Azubi Petra Asenbauer überzeugt. Sie wird nach ihrer Ausbildung im Bischöflichen Ordinariat eine Anstellung finden!

Martina Süß vom Museum Moderne Kunst freut sich auf Praktikanten der K-Schule. Ob Florian Anetsberger mit "Moderner Kunst" etwas anfangen kann?

[Keine Beschreibung eingegeben]

Herr Ziga, Leiter des Finanzamtes Passau, unterstützt die Job-Chance K. Daniel Weber aus der K8 kann in der Poststelle bei Herrn Mager lernen.

Unserer Träger, der Caritasverband für die Diözese Passau e.V., stellt Praktikumsplätze zur Verfügung. Sebastian würde hier gerne arbeiten, aber rollstuhlfreundlich ist das Gebäude nicht.

Thomas Merz, der Fahrdienstleiter der Malteser, überzeugt sich über die Fähigkeiten von Alexander Knorr  am Computer. Claudia Gugger-Bessinger und Michael Oswald sind begeistert.

Für Daniel Hiebl ist kann ein Traum in Erfüllung gehen: In der Steuerkanzlei Rosing & Kobler darf er am Computer arbeiten.

In diesem Betrieb fühlt man sich einfach wohl.  Die Gärtnerei Götzer bringt für Marina Djusenov den Sonnenschein zurück ...

Nur einige Meter von der Schule ist dieser tolle Praktikumsplatz entfernt. Johannes Pauli kann das Orgelbauen bei der Familie Eisenbarth lernen.

"Wie können wir helfen?" Claudia Gugger-Bessinger ist unsere Glücksfee, die alle neuen Praktikumsstellen vermittelt hat! Sie zeigt ein unglaubliches Engagement. Vielen herzlichen Dank. Auch bei Michael Oswald spürt man seine soziale Ader. Wir freuen uns auf seinen Bericht!

14.03.: Franz Müntefering dankt der Job-Chance K

Franz Müntefering, Bundesminister für Arbeit und Soziales ist von der engagierten Arbeit für behinderte Menschen sehr beeindruckt. Er wünscht uns - vor allem den Schülern und Schülerinnen - weiterhin viel Erfolg. (Das Grußwort finden sie hier)

13.03.: Tele Regional sendet heute über die Job-Chance K

[Keine Beschreibung eingegeben]

Tele Reginal sendet heute über Satellit um 20.00 bzw. 23.00 Uhr über den Marktplatzder Betriebe. Online stündlich ab 18 Uhr ist der Beitrag unter www.trp1.de zu sehen.

12.03.: Christa Stewens unterstützt Job-Chance K

Christa Stewens, die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen konnte leider nicht persönlich zum Marktplatz der Betriebe erscheinen. Ihr Unterstützung zeigt sie in ihrem Grußwort!

10.03.: Starker Bericht in der PNP

Behinderte Jugendliche in den Arbeitsmarkt integrieren

Bei der Vorstellung des Projekts „Job-Chance-K - Marktplatz der Betriebe“ zeigten Jugendliche der K-Schule, wo und wie sie sich bewähren können

von Stefan Rammer
„We are marching in the line of God“, sang der Chor und die „Powergirls“ fegten tanzend über die Bühne. „Körperbehinderte können mehr als nur singen oder tanzen“, sagte Karl Bischof. Der engagierte Leiter der K-Schule Grubweg begrüßte zum Projekt Job-Chance-K - Marktplatz der Betriebe. Der K-Schule geht es nicht nur um die schulische Fürsorge für körperbehinderte Schüler, sondern auch um ihre spätere Eingliederung, wenn möglich, in den normalen Arbeitsmarkt ... (den ganzen Artikel finden sie hier)

09.03.: Beifall für die Job-Chance K

Beim "Marktplatz der Betriebe" wird die Job-Chance K vorgestellt und erhält großen Beifall. Fördervereinsvorsitzender Günther Kastenhuber, stellvertr. Landrat Günther Kohl, K-Botschafter und MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Leiter der Bundesagentur für Arbeit Passau Bernd Becking, Diözesan-Caritasdirektor Volker Kuppler und Einrichtungsleiter Max Absmeier sind begeistert (erste Reihe v.l.). Die Grußworte, das Programm und die schönsten Fotos finden sie unter "Marktplatz der Betriebe".

05.03.: Grußwort vom Diözesan-Caritasdirektor

„Mach dich stark für starke Kinder“,

so lautet die Jahreskampagne 2007 des Deutschen Caritasverbandes. Es geht hierbei nicht nur um die Stärkung von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien, sondern auch um die Unterstützung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen z.B. aufgrund von Behinderung ...

Als Diözesan-Caritasdirektor war und ist es für mich selbstverständlich gewesen, dieses Projekt durch Praktikumsplätze und einen zusätzlichen Ausbildungsplatz zu unterstützen ... (vollständiger Text unter Marktplatz der Betriebe)

Volker Kuppler, Diözesan-Caritasdirektor

05.03.: Leiter der Bundesagentur kommt

Bernd Becking ist seit 1. November 2006 der neue Leiter der Agentur für Arbeit Passau. Er wird persönlich beim Marktplatz der Betriebe erscheinen und ein Grußwort sprechen!

03.03.: Grußwort vom Oberbürgermeister

Behinderte Menschen zählen in unserer Gesellschaft leider immer noch zu den Randgruppen. Diese Menschen zu integrieren gehört deshalb zu unseren vordringlichsten Aufgaben. Auch körperbehinderte Menschen verdienen eine Chance ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie sind hochmotivierte, fleißige Mitarbeiter, die mit einem entsprechend ihrer Behinderung ausgeübten Beruf ihr Leben weitgehendst selbstständig gestalten können.
» das gesamte Grußwort finden Sie hier

Ihr Albert Zankl, Oberbürgermeister der Stadt Passau

02.03.: Grußwort vom ISB München

Liebe Schülerinnen und Schüler des Privaten Förderzentrums K-Schule Passau, in den letzten Monaten habt Ihr durch verschiedene Praktika anschaulich erfahren, wie wichtig und bereichernd, aber auch wie schwierig der Übergang aus der Schule ins Berufsleben ist.

Viele Menschen haben Euch diesen Weg ermöglicht, doch die beste Werbung und das beste Argument für das Fortbestehen dieser Initiative seid Ihr! Denn nur Eurer Mut, den Schonraum der Schule zu verlassen und Euer Einsatz bei der Arbeit in den Betrieben konnte dieses Projekt zu einem Erfolg werden lassen. Deshalb möchte ich Euch ganz herzlich für Euer Engagement danken! Mir bereitet Euer Beispiel große Freude! Ihr habt vielen Menschen gezeigt, dass Eure Teilhabe an der Gesellschaft eine Bereicherung darstellt - für Euch und für die Gesellschaft.
» das gesamte Grußwort finden Sie hier

Timm Hasselmayer, Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, Abteilung GHF, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, München

01.03.: "Job-Chance K" - Schirmherr Gerhard Waschler

Unser K-Botschafter Prof. Dr. Gerhard Waschler, MdL wird Schirmherr der Job-Chance K! Der bildungspolitische Sprecher und Leiter des Arbeitskreises Bildung, Jugend und Sport der CSU-Landtagsfraktion wird sich für die berufliche Teilhabe körperbehinderter Jugendliche engagieren. Selbstverständlich wird er am 9. März beim "Marktplatz der Betriebe" sprechen.

28.02.: Gedanken vom Bürgermeister Frauenau

Der 1. Bürgermeister von Frauenau Herbert Schreiner: "Sie sprechen mir persönlich aus dem Herzen, wenn Sie schreiben, dass gerade körperbehinderte Jugendliche mehr als eine Chance brauchen und sie Mitglieder unserer Gesellschaft sind, wenngleich sich unsere Gesellschaft immer wieder schwer tut, dies zu akzeptieren. Zu oft stelle ich fest, dass aus körperbehinderten Jugendliche deshalb Einzelgänger werden, weil ihnen der Anschluss an die Gesellschaft fehlt oder verwehrt bleibt."
» das gesamte Grußwort finden Sie hier

23.02.: Gedanken vom Bundespräsidenten

Die Belange von Menschen mit Behinderungen sind dem Bundespräsidenten wichtig. Er will seinen Beitrag dazu leisten, dass diese Belange noch besser erkannt und wahrgenommen werden. Die Teilhabe am Arbeitsleben ist dabei ein wichtiges Ziel; die Initiative Job-Chance K der K-Schule Passau hilft damit, dieses Ziel zu erreichen. Der Bundespräsident wünscht der Initiative Job-Chance K und allen die sie unterstützen und fördern, viel Erfolg bei der beruflichen Integration junger Menschen mit Behinderung.